3% Rabatt mit dem Code MEHRWERTSTEUER (gültig vom 01.07. - 31.12.2020)

Nachhaltig und schonend waschen – 6 einfache Tipps

Damit dir deine Bettwäsche richtig lange Freude bereitet, ist die richtige Pflege das A und O.

Deshalb haben wir hier eine kleine Pflegeanleitung für dich vorbereitet. Außerdem zeigen wir dir mit ein paar simplen Tipps, wie du bei der alltäglichen Wäsche die Umwelt schonen kannst. 

Aber keine Angst: Das Ganze ist kein Hexenwerk, sondern vermutlich einfacher, als du gedacht hast.

Die richtige Pflege deiner Lieblingsbettwäsche

Unsere Bettwäsche – egal, ob Halbleinen oder Flanell – kannst du einfach bei 60° im Vollwaschgang in die Waschmaschine stecken. Für die optimale Pflege und den Farberhalt verwendest du am besten ein Feinwaschmittel. Deine weiße Bettwäsche wäschst du am besten separat, damit sie auch nach der Wäsche noch strahlend weiß ist. 

Dein Jersey-Spannbettlaken ist genauso unkompliziert: Du kannst es bei 60° im Vollwaschgang waschen und bei Bedarf sogar in den Trockner stecken. Nur bügeln solltest du das gute Stück besser nicht.

Deine Hanf-Bettdecke kannst du am besten einzeln, ohne andere Textilien bei 30° im Wollwaschgang waschen.

Das gleiche gilt auf für die Tencel-Bettdecke, die du bei 30° waschen kannst. Nur in den Trockner solltest du beide Decken nicht stecken. Besser lässt du sie einfach auf dem Wäscheständer trocknen und schüttelst sie hin und wieder auf, damit das Füllmaterial nicht verklumpt.

Nachhaltig waschen – 6 einfache Tipps

Grundsätzlich gibt es beim Waschen einige einfache Tipps, die die Umwelt (und oft auch deinen Geldbeutel) schonen.

    1. Tipp: Nicht zu heiß waschen

    60° reichen, um deine Bettwäsche sauber zu kriegen. Kochwäsche ist nicht nötig.

    Das Gleiche gilt übrigens auch für viele andere Textilien: Die meisten Teile werden schon bei niedrigeren Temperaturen blitzsauber. 

    2. Tipp: Keine halben Maschinen

    Das Spannbettlaken und die Bettwäsche füllen deine Waschtrommel vermutlich zusammen. Falls nicht, kannst du ruhig noch ein paar T-Shirts dazugeben, um Wasser und Strom zu sparen. 

    Generell solltest du darauf achten, dass deine Maschine immer möglichst optimal gefüllt ist. 

    3. Tipp: Strom aus

    Nach dem Waschen solltest du deine Waschmaschine ausstecken oder – falls vorhanden – den Schalter ausdrehen. Sonst verbraucht sie weiterhin Strom, auch wenn sie gerade nicht wäscht.

    4. Tipp: Express- und Schnellwaschgang vermeiden

    Die meisten Waschmaschinen bieten kurze Programme an. Auch wenn man denken könnte, dass das am effizientesten ist, verbrauchen diese meist mehr Strom und Wasser.

    Besser solltest du auf die längeren und schonenderen Öko-Waschgänge setzen.

    5. Tipp: Auf Weichspüler verzichten

    Weichspüler wird für die meisten Textilien nicht benötigt und produziert nur zusätzlichen Verpackungsmüll.

    Solltest du in einem Gebiet mit sehr "hartem" Wasser leben, kannst du auf einen umweltverträglichen Weichspüler setzen und ihn sparsam dosieren. 

    6. Tipp: Nutze den Wäscheständer statt den Trockner

    Solltest du die Möglichkeit haben, deine Wäsche aufzuhängen, go for it! Das hält nicht nur deine Textilien länger schön, sondern spart auch noch eine Menge Strom.

    Wir hoffen, dass wir dir hiermit ein paar wertvolle Tipps zur nachhaltigen Pflege deiner Bettwäsche geben konnten.