Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Mit Düften im Schlafzimmer besser schlafen

Das Schlafzimmer ist ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Deshalb ist ein gutes Raumklima ein Muss. Neben frischer Luft kann uns auch ein dezenter Raumduft helfen, besser einzuschlafen, zu entspannen oder durchatmen zu können. Und: Ein guter Duft im Raum bringt die besseren Träume, wie Wissenschaftler nachweisen konnten. 

Deshalb verraten wir dir drei simple Grundregeln, mit denen dir eine angenehme Beduftung des Schlafzimmers im Handumdrehen gelingt.

Mit Raumduft die Schlafqualität fördern –
3 grundlegende Tipps
 

1. Die Auswahl des Duftes

Welcher Duft eignet sich für eine leichte Raumbeduftung im Schlafzimmer?

Der absolute Alleskönner ist Lavendel. Der Duft wirkt nicht nur beruhigend und ausgleichend, sondern gleichzeitig auch stimmungsaufhellend. Die perfekte Kombination für ruhige und entspannte Nächte.

Daneben eignen sich auch Kamille, Rose, Sandelholz, Jasmin, Eukalyptus oder Bergamotte für einen gesunden Schlaf.

 

2. Die Duftquelle

Es gibt diverse Möglichkeiten, den Duft deiner Wahl im Schlafzimmer zu verteilen – zum Beispiel mit einem Duftstein, einer Duftlampe, einem Diffusor oder Duftstäbchen.

Während Duftlampen eine gemütliche Stimmung verbreiten, sind Diffusor besonders praktisch, weil sie den Duft möglichst gut im ganzen Raum verteilen. Letztlich ist die Wahl der Duftquelle wohl Geschmacksache.

Für welche du dich auch entscheidest, im Idealfall beduftest du dein Schlafzimmer schon vor dem Zubettgehen und stellst die Duftquelle dann nachts in einen anderen Raum. So wird der Duft während deiner Schlafenszeit nicht zu intensiv.

Neben dauerhaften Duftquellen gibt es auch Raum- oder spezielle Kissensprays auf natürlicher Basis. Sie duften meist wesentlich kürzer als beispielsweise eine Duftlampe. Wenn du das Spray also mit etwas Abstand vor dem Zubettgehen im Raum verteilst, duftet dein Schlafzimmer in der Nacht nicht zu intensiv.

3. Natürliche Inhaltsstoffe

Ganz egal, für welchen Duft und für welche Duftquelle du dich entscheidest – die Inhaltsstoffe sollten stets natürlich sein. Gerade im Schlafzimmer ist es besonders wichtig, dass das Raumklima möglichst sauber und frei von chemischen Stoffen ist.

Neben ätherischen Ölen eignen sich auch Duftsäckchen als Einschlafhilfe. Diese kannst du mit Lavendelblüten, Rosenblättern oder Orangenschalen ganz easy selber machen. Das Duftsäckchen legst du einfach unters Kopfkissen und schon hilft es dir, besser und tiefer zu schlafen.

Wichtig ist bei der Raumbeduftung deines Schlafzimmers vor allem, dass du den Duft magst - und Geschmäcker sind bekanntlich sehr unterschiedlich.

Probier doch einfach mal aus, mit welchem Duft du am besten schlafen kannst.