3% Rabatt mit dem Code MEHRWERTSTEUER (gültig vom 01.07. - 31.12.2020)

Mehr Achtsamkeit im Alltag: Unsere 5 liebsten Morgenrituale

Ganz bewusst das Vogelgezwitscher vor dem Fenster hören, sich noch einen Moment ins Bett kuscheln, entspannt den ersten Kaffee trinken, den neuen Tag mit Ruhe begrüßen und dieses Gefühl mit in den Alltag nehmen...

Was sich zu schön anhört, um wahr zu sein, sind im Grunde einfach Morgenrituale für einen achtsamen Start in den Tag. Und mit ein paar kleinen Tricks gelingt das auch dir. 

Was ist Achtsamkeit eigentlich?

Achtsamkeit bedeutet im Grunde, aufmerksam im Moment zu leben, nicht über gestern nachzudenken und keine Gedanken an morgen zu verschwenden. Was zählt, ist das Hier und Jetzt. Die Folge eines achtsamen Lebensstils kann neben mehr Gelassenheit im Alltag auch ein besserer Schlaf sein. Grund genug also, dass auch wir ein bisschen mehr Achtsamkeit in unser Leben bringen!

Mit kleinen Morgenritualen gelingt dir ein achtsamer Start in den Tag auch ohne viel Zeit und ausgedehnte Morgenroutine. Probier's doch einfach mal aus!

Kleine Morgenrituale für mehr Achtsamkeit im Alltag

    1. Morgenritual für mehr Achtsamkeit: Tief durchatmen

    Öffne direkt nach dem Aufstehen das Fenster und nimm bewusst wahr, wie frisch die Luft am Morgen riecht, welche Geräusche du hörst und wo du den Wind in deinem Gesicht spürst. Wenn du den Tag so beginnst, wirst du merken, dass du dich direkt ruhiger fühlst und dieses Gefühl mit in den Alltag nehmen kannst. 

    2. Morgenritual für mehr Achtsamkeit: Eine kleine Yoga-Session

    Um den Körper aufzuwecken, die Muskeln zu lockern und entspannt in den Tag zu starten, eignet sich eine kleine Runde Yoga ganz besonders gut. Wenn du noch keine Erfahrungen mit Yoga gesammelt hast, kannst du dir erst einmal eine Yogaroutine auf Youtube suchen, die speziell für Anfänger geeignet ist. Da wir ja gerne so viel Zeit wie möglich im Bett verbringen, lieben wir das gut sechsminütige Morgen-Yoga von Mady Morison, welches du direkt auf deiner seit1832 Bettwäsche machen kannst. 

    3. Morgenritual für mehr Achtsamkeit: Meditation

    Auch eine Meditation eignet sich wunderbar, um den Tag achtsam zu beginnen. Beim Meditieren lernen wir unsere Gedanken einfach nur wahrzunehmen und uns nicht von ihnen ablenken oder mitreißen zu lassen. So kannst du das belastende Gedankenkarussell stoppen und merkst, wie du nach und nach gelassener und entspannter wirst.

    4. Morgenritual für mehr Achtsamkeit: Deine persönliche Playlist

    Stelle dir deinen Lieblingsmix für den Start in den Tag zusammen. Beruhigende Musik hilft uns dabei, auch alltägliche Dinge mit mehr Ruhe und Achtsamkeit zu erledigen und erinnert uns daran, einmal inne zu halten und den Moment bewusst wahrzunehmen. Akustische Musik oder ruhige Klavierklänge eignen sich besonders gut, um achtsam und entspannt in den Tag zu starten. 

    5. Morgenritual für mehr Achtsamkeit: Bewusster wahrnehmen

    Versuche doch einmal Dinge, die du morgens sowieso schon machst, einfach ein bisschen achtsamer zu tun. Trinke zum Beispiel deinen Kaffee oder Tee ganz bewusst, nimm den Duft und den Geschmack ganz genau wahr und konzentriere dich nur auf diese eine einzige Sache. Versuche nicht, mehrere Dinge auf einmal zu machen, sondern deine Aufmerksamkeit immer nur einer einzigen Aktivität zu schenken.

    Schon eines dieser kleinen Morgenrituale kann dir helfen, achtsamer in den Tag zu starten. Hör einfach auf dein Inneres und such dir die Achtsamkeitsrituale aus, die sich für dich richtig anfühlen.